Bürger-Anwendungsfälle

Die Smart4Health-Plattform wird gemeinsam mit Bürger-Anwendungsfällen (Citizen Use Cases, CUCs) entwickelt, um Rückmeldungen zur Plattformentwicklung zu erhalten, implementierte Funktionen zu bewerten und dieses Feedback in die Validierung einfließen zu lassen. Die CUCs sollen Beispiele für das wirkliche Leben von befähigten Bürgern verbinden, die eigene Gesundheits- und Gesundheitsdaten verwalten, erfassen, auf diese zugreifen und diese weitergeben.

Gesundheitsprobleme mit hoher Prävalenz sollen mit hoher Relevanz und in Hinblick auf ihre gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen angegangen werden. Das gesamte Spektrum der Bürger über verschiedene Alters- und Bevölkerungsgruppen, Mitgliedsstaaten und Sprachen hinweg wird einbezogen. Die CUC umfassen Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, Arbeitsplätze, Reisen und das tägliche Leben. Die Stadien der Diagnostik, Behandlung, Vorbeugung, Die Themen der Gesundheit am Arbeitsplatz und die praktische Einbeziehung der Belegschaft werden ebenfalls behandelt. Alle Anwendungsfälle werden mithilfe der 4HealthPlatform (4HP) und der Dienste ausgeführt.

Umfassende Zusammenarbeit zwischen den USA und der EU in Bezug auf Patientenakten

Die Gesundheitsdatenplattform wird für Sie nach in New York ermittelten, bewährten Methoden entwickelt. Im Gesundheitsmanagementsystem des Mount Sinai-Krankenhauses in New York finden sich Millionen von elektronischen Patientenakten, die aus zahlreichen Arten von Daten bestehen. Diese Patientenakten enthalten Informationen wie Patientenzusammenfassungen, Testergebnisse, Diagnosen und in einigen Fällen sogar genetische Daten. Diese Informationen werden identifiziert und in die 4Health-Plattform aufgenommen, wobei der Schwerpunkt auf der Datenstruktur liegt. Mithilfe dieser Daten können unsere Smart4Health-Backend-Entwickler ermitteln, welche Funktionen effektiv sind und welche Datenelemente vorhanden sein sollten, damit Sie als EU-Bürger Kontrolle über und Zugriff auf Ihre eigenen Gesundheitsinformationen haben. Patienten des Universitätsklinikums Aachen in Deutschland, des Universitätsklinikums Maastricht in den Niederlanden und von Teilen des Ospedale San Raffaele in Italien werden die entwickelte Plattform pilotieren, um ihre Funktionalität zu bewerten.

Die Mount Sinai-Daten werden auch als großzügige Grundlage für die Entwicklung unserer Forschungsplattform dienen, die den Nutzern der 4Health-Plattform reale Ergebnisse liefern soll. Der Bürger-Anwendungsfall in diesem Projekt soll es den europäischen Bürgern ermöglichen, durch die Entwicklung unserer Forschungsplattform MyScience Einblicke in ihre Gesundheit zu erhalten. Durch die Verwendung von Millionen von anonymisierten Patientenakten aus dem Mount Sinai-Krankenhaus können Bürger von der Verfügbarkeit bereits aufbereiteter Daten aus den USA profitieren.

Bürger, die die 4Health-Plattform nutzen und sich damit einverstanden erklären, ihre Daten für Forschungszwecke zur Verfügung zu stellen, erhalten im Zuge des Wachstums der Gesamtdaten neue Erkenntnisse. Wir werden mit vorläufigen Mount-Sinai-Daten beginnen und darauf aufbauen, sobald neue EU-Bürgerdaten erfasst werden. In Verbindung mit ihren eigenen Daten können diese Forschungsergebnisse in Form von Community-basierten, krankheitsbasierten oder individuellen Wellness-Erkenntnissen vorliegen.

Umfassende Zusammenarbeit zwischen den USA und der EU in Bezug auf Patientenakten

Die Gesundheitsdatenplattform wird für Sie nach in New York ermittelten, bewährten Methoden entwickelt. Im Gesundheitsmanagementsystem des Mount Sinai-Krankenhauses in New York finden sich Millionen von elektronischen Patientenakten, die aus zahlreichen Arten von Daten bestehen. Diese Patientenakten enthalten Informationen wie Patientenzusammenfassungen, Testergebnisse, Diagnosen und in einigen Fällen sogar genetische Daten. Diese Informationen werden identifiziert und in die 4Health-Plattform aufgenommen, wobei der Schwerpunkt auf der Datenstruktur liegt. Mithilfe dieser Daten können unsere Smart4Health-Backend-Entwickler ermitteln, welche Funktionen effektiv sind und welche Datenelemente vorhanden sein sollten, damit Sie als EU-Bürger Kontrolle über und Zugriff auf Ihre eigenen Gesundheitsinformationen haben. Patienten des Universitätsklinikums Aachen in Deutschland, des Universitätsklinikums Maastricht in den Niederlanden und von Teilen des Ospedale San Raffaele in Italien werden die entwickelte Plattform pilotieren, um ihre Funktionalität zu bewerten.

Die Mount Sinai-Daten werden auch als großzügige Grundlage für die Entwicklung unserer Forschungsplattform dienen, die den Nutzern der 4Health-Plattform reale Ergebnisse liefern soll. Der Bürger-Anwendungsfall in diesem Projekt soll es den europäischen Bürgern ermöglichen, durch die Entwicklung unserer Forschungsplattform MyScience Einblicke in ihre Gesundheit zu erhalten. Durch die Verwendung von Millionen von anonymisierten Patientenakten aus dem Mount Sinai-Krankenhaus können Bürger von der Verfügbarkeit bereits aufbereiteter Daten aus den USA profitieren.

Bürger, die die 4Health-Plattform nutzen und sich damit einverstanden erklären, ihre Daten für Forschungszwecke zur Verfügung zu stellen, erhalten im Zuge des Wachstums der Gesamtdaten neue Erkenntnisse. Wir werden mit vorläufigen Mount-Sinai-Daten beginnen und darauf aufbauen, sobald neue EU-Bürgerdaten erfasst werden. In Verbindung mit ihren eigenen Daten können diese Forschungsergebnisse in Form von Community-basierten, krankheitsbasierten oder individuellen Wellness-Erkenntnissen vorliegen.

Vollständige Gesundheitsakte in der gesamten EU

Greifen Sie europaweit auf Ihre Gesundheitsdaten zu, geben Sie sie weiter und aktualisieren Sie sie. Bürgerinnen und Bürger erhalten als Patienten des Universitätsklinikums Aachen eine vollständige elektronische Gesundheitsakte mit dem Namen „FallAkte Plus“. Die Datei enthält Informationen über das gesamte Umfeld des Universitätsklinikums, weit über die sogenannte Patientenzusammenfassung hinaus, und wird von dem Bürger selbst in die 4Health-Plattform aufgenommen. Auf diese Weise können die Bürger ihre eigenen Gesundheits- und Patientendaten in der gesamten EU verwalten, erfassen, abrufen und weitergeben.

 

In diesem Bürger-Anwendungsfall können die Bürger auch in anderen Krankenhäusern wie dem Universitätsklinikum Maastricht in den Niederlanden, dem Ospedale San Raffaele in Italien und dem Krankenhaus in Funchal auf Madeira auf ihre Gesundheitsakte zugreifen.

Behandlung von Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates

Sie überwachen und verwalten alle Daten, die sich auf Ihre Behandlung beziehen, auch wenn Sie jedes Mal ein anderes medizinisches Zentrum aufsuchen. In den Bürger-Anwendungsfällen konzentrieren wir uns speziell auf die Behandlung von Rückenschmerzen, da jeder dritte EU-Bürger irgendwann unter Rückenschmerzen leidet und während einer einzelnen Behandlung mehrere verschiedene medizinische Zentren besucht werden müssen.

Dieser Bürger-Anwendungsfall begleitet die Behandlung von 1.000 Menschen mit Rückenschmerzen. Die Muskelkraft der tiefen Rückenmuskulaturschichten und der Bewegungsumfang des Oberkörpers werden vom MedX-Therapeuten bestimmt und die Ergebnisse dem Bürger digital zur Verfügung gestellt. Der Bürger kann Zugang zu den Testergebnissen gewähren und den Arzt erneut konsultieren, um diagnostische Entscheidungen zu treffen und die weitere Behandlung zu beschließen. Die Diagnose mit dem verordneten Behandlungsschema und ein elektronisches Rezept für Physiotherapie werden dem Bürger wieder digital zur Verfügung gestellt. Physiotherapeutische Übungen werden mit einem medizinischen Trainingsgerät durchgeführt. Diese Übungen erzeugen animierte Aufzeichnungen, die für Bürger verständlich sind und in gezielten Sitzungen virtuell von einem Physiotherapeuten begleitet werden.

Vorbeugung von Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates

Digitale Geräte unterstützen Sie bei Ihrem Vorbeugungstraining und erlaubt einem Sportwissenschaftler, Ihr Training mitzuverfolgen. Der Bürger-Anwendungsfall wird bis zu 3.000 Bürger begleiten, die in Unternehmen arbeiten und über einen Zeitraum von 4 Monaten an einem vorbeugenden Trainingsprogramm teilnehmen. Das Training wird von einem Sportwissenschaftler basierend auf medizinischen Geräten (MedX Lumbal Extension Machine) für den unteren Rücken durchgeführt. Bei Bedarf wird ein Arzt hinzugezogen. Mit den Wearables, Smart Devices und Textilien können die Bürger ihre eigenen Gesundheitsdaten digital erfassen und sammeln. Jeder Bürger kann selbst gesammelte Daten von Wearables, Smart Devices, dem Vorbeugungstraining oder Textilien in die 4Healh-Plattform einbinden. Die Plattform visualisiert die Daten für den Bürger und ermöglicht es, die Daten jedem Arzt zur Verfügung zu stellen.

Leben und Arbeitsplatz, Vorbeugung von Rückenschmerzen

Sie als Arbeitnehmer haben die volle Kontrolle über die Vorbeugung von Rückenschmerzen bei der Arbeit und zu Hause, wobei Ihnen ein Arzt auf Abruf zur Verfügung steht. Dieser Bürger-Anwendungsfall wird mindestens 1.000 Bürger bei der Anpassung der im CUC festgelegten Bedingungen für die „Vorbeugung von Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates“ begleiten, wobei der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen der Arbeitnehmer in speziellen Industrieparks für mehrere Unternehmen in Portugal liegt. Bürger, die in der Werkstatt oder im Büro arbeiten, haben Zugriff auf den Plan zur Vorbeugung von Rückenschmerzen und auf Wearables, mit denen die Körperhaltung und andere gesundheitliche Faktoren während der täglichen Aktivitäten der Bürger zu Hause oder am Arbeitsplatz erfasst werden. Die Verwendung von Wearables stellt einen zusätzlichen Schritt bei der Datenerfassung von anderen CUCs dar und bietet dem Nutzer eine breite Perspektive auf seine/ihre Haltung während der täglichen Routine. Diese Informationen bieten dem Bürger eine wertvolle Ressource zur Verbesserung seiner Körperhaltung und der Vorbeugung von Rückenschmerzen. Bestehende Modellimplementierungen in Deutschland werden an das jeweilige kulturelle, berufliche, branchenbezogene und sprachliche Umfeld angepasst. Die Bürger können ihre eigenen Wearables verwenden oder vom Projekt bereitgestellte Geräte in Anspruch nehmen.

Parallel dazu haben die Bürger Zugriff auf die Smart4Health-Plattform, auf der die Daten gespeichert werden. Auf diese Weise haben sie die Möglichkeit, diese mit dem Arbeitsschutzbüro ihres Unternehmens oder medizinischen Zentrums zu teilen.

Pflegepersonal am Arbeitsplatz, Vorbeugung von Rückenschmerzen

Sie als Pflegekraft haben die volle Kontrolle über die Vorbeugung von Rückenschmerzen bei der Arbeit und zu Hause. Dieser Bürger-Anwendungsfall wird mindestens 1.000 Bürger bei der Anpassung der im CUC festgelegten Bedingungen für die „Vorbeugung von Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates“ begleiten, wobei der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen von Pflegekräften und Krankenschwestern als Heimarbeiter liegt. Darüber hinaus wird die Dimension der Interaktion des Betreuers als Arbeitnehmer und Bürger mit den betreuten Bürgern hinzugefügt. Dies verbessert die Beziehung und erweitert die Möglichkeit, mit der Technologie auf Bürger zuzugreifen, die als Pflegekräfte stark von Rückenschmerzen betroffen sind. Gleichzeitig erhalten Bürger, die sich in der Pflege befinden, einen vertrauenswürdigen Zugang zu speziellen Funktionen, die einen Mehrwert für die Bürger darstellen können. Bestehende Modellimplementierungen in Deutschland werden an das jeweilige kulturelle, berufliche, branchenbezogene und sprachliche Umfeld angepasst.

Krankenhaus als Arbeitsplatz, Vorbeugung von Rückenschmerzen

Sie als Mitarbeiter auf einer Intensivstation in einer hochtechnologischen und robotergestützten Umgebung haben die volle Kontrolle über die Vorbeugung von Rückenschmerzen bei der Arbeit. Schaffung eines intelligenten Lebens- und Arbeitsumfelds in Intensivstationen des Universitätsklinikums Aachen und des Universitätsklinikums Maastricht: Am Anwendungsfall werden große Teams von Gesundheitsfachkräften beteiligt sein, die selbst in den Gesundheitszentren arbeiten.

Dieser Bürger-Anwendungsfall wird mithilfe von Tools durchgeführt, die im CUC „Rückenschmerzen und Vorbeugung des Bewegungsapparats“ festgelegt sind und auf die Bedürfnisse von Pflegekräften und Krankenschwestern als Angestellte einer Intensivstation eines Universitätskrankenhauses für mindestens 500 Bürger ausgeweitet wurden. Darüber hinaus wird die Dimension der Interaktion von Betreuern als Arbeitnehmer und Bürger in den komplexesten und anspruchsvollsten beruflichen Bedingungen erweitert, die bekanntermaßen zu einer hohen Arbeitsunfähigkeit aufgrund physischer und psychischer Faktoren führen. Ferner bietet eine von Hochtechnologie und Robotern unterstützte Umgebung eine zusätzliche Möglichkeit der sensorischen Erfassung von Daten, die von der 4Health-Plattform aufgenommen werden. Feedback-Funktionen, Austausch und Beziehung sind der Schlüssel für die Bürger dieser Arbeitsnehmergruppe, die selbst stark von Rückenschmerzen betroffen sind. Vertrauensvolle Zusammenarbeit, Feedback und Austausch können einen erheblichen Mehrwert für die Bürger und das Ergebnis der geleisteten Arbeit bedeuten. Die bestehende Implementierung auf den Intensivstationen des Universitätsklinikums Aachen in Deutschland und des Universitätsklinikums Maastricht in den Niederlanden soll für Präventionsmaßnahmen für die Belegschaft bedarfsgerecht und auf der Grundlage von Leistungsmessungen auf die volle Funktionalität der Auslegungsfälle angepasst werden.

Regionale Gesundheitsvorsorge, Touristen, Bereitschaft, Vorbeugung von Rückenschmerzen

Sie sind einer von vielen in einer vollständig integrierten Umgebung. Dieser Bürger-Anwendungsfall konzentriert sich auf die Weiterentwicklung der 4Health-Plattform zu einem Gesundheitssystem für 200.000 Bürger in der gesamten Region Madeiras. Die Regierung von Madeira unterstützt den Anwendungsfall und die Teilnahme daran in der Region unter Beteiligung der Infrastrukturen des Gesundheitswesens und der betroffenen Arbeitnehmer.

Der Anwendungsfall konzentriert sich auf eine breite gesellschaftliche Nutzung der Plattform in einer bestimmten Region und mit einem grenzüberschreitenden Fokus. Ziel ist es, die damit verbundenen Nutzungssituationen von Bürgern, die auf Madeira reisen und ihre Freizeit verbringen (möglicherweise verbunden mit Fitness, Wander- und Trainingsaktivitäten), sowie von Bürgern, die auf Madeira leben und arbeiten, zu adressieren. Touristen haben Zugriff auf die Smart4Health-Plattform und können diese sowohl auf Madeira als auch bei ihrer Rückkehr in ihre Heimatländer über ihre eigenen oder bereitgestellten Wearables nutzen. Parallel dazu erhalten die Bürger Madeiras Zugang zu der Plattform und den Wearables, mit denen sie ihre Körperhaltung verfolgen und die aus ihren täglichen Routinen gewonnenen Gesundheitsdaten nachverfolgen können. Die auf Madeira tätigen Bürger werden Zugang zu dem Vorbeugungsprogramm für Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates haben, die von einem engagierten Physiotherapeuten bereitgestellt werden und auf medizinischen Geräten für den unteren Rückenbereich basieren. Sowohl Touristen als auch Bürger, die auf Madeira leben, erhalten die Möglichkeit, ihre Gesundheitsdaten zu speichern und mit ihren Ärzten oder Krankenhäusern und medizinischen Zentren zu teilen.

 

Es soll außerdem ein Gesundheitstag organisiert werden und der Bürger-Anwendungsfall durch eine Kommunikationskampagne unterstützt werden, welche die wichtigsten Veranstaltungen Madeiras und die Eintrittspunkte der Insel (Flughafen und Kreuzfahrthafen) miteinbezieht und sich der touristischen Informationskanäle der Region bedient.

Während des Projekts werden die elektronischen Patientenakten zwischen Madeiras Gesundheitszentren, dem Universitätsklinikum Aachen in Deutschland, dem Universitätsklinikum Maastricht in den Niederlanden und dem Ospedale San Raffaele in Italien ausgetauscht.